Nikolaus Christoph von Halem

Nikolaus Christoph von Halem beginnt 1922 ein Jura-Studium in Heidelberg. Dort wird er Mitglied im akademischen Corps und knüpft erste Kontakte zu späteren Widerstandskämpfern. 1931 heiratet er Victoria Maria Grabe, das Paar bekommt zwei Söhne. Im Sommer 1933 bricht er seinen Referendardienst ab, weil er den verpflichtenden Beamteneid auf Hitler nicht leisten will und arbeitet zunächst als freier Wirtschaftsberater. Er nimmt Kontakt auf zu anderen Regimegegnern wie Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg, Henning von Tresckow und Herbert Mumm von Schwarzenstein. 1939 lernt er den kommunistischen Widerstandskämpfer Joseph Römer kennen, zusammen beginnen sie, ein Attentat auf Hitler zu planen. Römer wird verhaftet und unter der Folter gibt er vermutlich die Namen der Mitverschwörer von Halem und Schwarzenstein weiter.

Im Februar 1942 wird von Halem verhaftet. Obwohl er in insgesamt zehn Haftanstalten und Konzentrationslagern schwer gefoltert wird, verrät er keine Namen anderer Widerstandsaktivisten. Am 16. Juni 1944 verurteilt der Volksgerichtshof von Halem und von Schwarzenstein zum Tode, am 09. Oktober 1944 wird er im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet.